Teile und Zubehör

Mit der Lizenz zum Drucken.

Neu: 3D-Druck-Lizenzen für die flexible Versorgung mit Ersatzteilen.

OMNIplus

Mit 3D-Druck-Lizenzen von OMNIplus können Sie benötigte Ersatzteile für Omnibusse flexibel nach Bedarf selbst produzieren. Das spart Zeit, Kosten und reduziert zudem den CO2-Fußabdruck.

3D-Druck-Lizenzen machen Busunternehmen und Verkehrsunternehmen unabhängiger bei der Ersatzteilbestellung.

Es ist ein bisschen wie mit der eigenen Musiksammlung: Plattensammlung war gestern, Streaming ist heute. Auf die Möglichkeit, seine Lieblingsmusik überall und jederzeit zu hören, will heutzutage niemand mehr verzichten. Etwa nach diesem Prinzip funktionieren auch die neuen OMNIplus 3D-Druck-Lizenzen für Ersatzteile. Bei Bedarf können diese jetzt schnell und flexibel durch den Kunden produziert werden. Das spart Zeit und Kosten.

Ersatzteile "on demand" produzieren.

OMNIplus Kunden können über den 3D-Druck-Lizenzshop zertifizierte Lizenzen für die unkomplizierte und flexible Produktion von Teilen erwerben. Diese befähigen Sie zum Druck vieler gängiger Bau- und Ersatzteile, sowie selten benötigter Teile für Kundensonderwünsche. Die Produktion erfolgt über zertifizierte 3D-Druck-Anlagen seitens Daimler Buses. Perfekt also für Unternehmen, die ihre Teile "on demand" produzieren möchten – also genau zu dem Zeitpunkt, wo diese auch benötigt werden. Die Vorteile: schnelle Verfügbarkeit, Kosteneinsparung und kürzere Lieferketten. Auch die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks ist für Ihr Unternehmen ein wichtiger, positiver Effekt.

"Die Produktion erfolgt über zertifizierte 3D-Druck-Anlagen seitens Daimler Buses."

Hier geht es zum OMNIplus 3D-Druck-Lizenzshop

Fast wie ein digitales Ersatzteillager.

Daimler Buses ist Vorreiter beim industriellen 3D-Druck. Bereits seit 2016 setzt man auf die Möglichkeiten der digitalen Fertigungstechnologie. Rund 40.000 Omnibus-Ersatzteile sind mittlerweile 3D-druckfähig, wobei OMNIplus sich auf etwas über 7.000 Teile fokussiert, die man Schritt für Schritt digitalisiert. Auf diese Weise entsteht bei OMNIplus eine Art digitales Lager das kontinuierlich erweitert wird. Dieses bildet die Grundlage für das 3D-Druck-Linzenzmanagement, welches die schnelle Verfügbarkeit von OMNIplus Ersatzteilen weiter optimiert. Moderne 3D-Drucker machen den Aufbau regelrechter, externer Mini-Fabriken möglich. In den zertifizierten 3D-Druck-Centern können OMNIplus Kunden mit entsprechenden Lizenzen die benötigten Teile jetzt auch dezentral produzieren lassen.