Mercedes-Benz Busse fahren durch Serpentinen.

Die besten Omnibus-Mechaniker Europas

OMNIplus sucht die Besten: Bei der BusTech Challenge treten alle zwei Jahre Omnibus-Mechaniker gegeneinander an.

Joris Keymeulen aus Belgien stand bei der "BusTech Challenge 2019" auf dem obersten Siegertreppchen. Bei dem internen Wettbewerb für OMNIplus Busmechaniker, der alle zwei Jahre ausgetragen wird, setzte er sich gegen Mitstreiter aus 17 europäischen Ländern durch. Platz 2 sicherte sich Remo Glanzmann aus der Schweiz (links), Bronze ging an Robin Sonfors aus Schweden (rechts).

Premium-Service für Omnibusse von Mercedes-Benz und Setra, das ist OMNIplus. Voraussetzung für Spitzenservice sind Spitzenmechaniker: Die Spannung ist groß, wenn alle zwei Jahre die Besten der Besten ermittelt werden.

And the Winner is: Joris Keymeulen. Der 51jährige Belgier ist der Sieger der BusTech Challenge 2019. Insgesamt waren 730 Omnibusmechaniker aus 17 Ländern gegeneinander angetreten. Den zweiten Platz sicherte sich der Schweizer Remo Glanzmann vor Robin Sonfors aus Schweden.

Top-Leistungen in Theorie und Praxis
Seit zehn Jahren ermittelt OMNIplus die besten Omnibus-Mechaniker Europas. Für herausragende Platzierungen bei der BusTech Challenge müssen sie Top-Leistungen in Theorie und Praxis erbringen. Der Wettbewerb geht über mehrere Runden. Zunächst wurden mit einem anspruchsvollen Online-Fragebogentest die theoretischen Kenntnisse abgefragt. Die Landessieger traten dann im Februar in der Endausscheidung in Neu-Ulm gegeneinander an.

Dort mussten sie ihr praktisches Können unter Beweis stellen. Es galt, den Fehler an einer Omnibus-Klimaanlage zu ermitteln, den Grund für den Ausfall der Elektrik zu beseitigen oder das Automatikgetriebe eines Stadtbusses zu reparieren. An der BusTech Challenge teilnehmen können Mitarbeiter der autorisierten OMNIplus Servicestützpunkte in Europa.

Bildergalerie

zur Übersicht